Die Damenmannschaft der Allgäu Comets hat bei den Regensburg Phönix mit 28-30 verloren und so den Einzug ins Viertelfinale der zweiten Damen-Bundesliga noch nicht geschafft. Die Entscheidung fällt nun erst am letzten Spieltag wo die Regensburgerinnen nach Erlangen zum Tabellenführer müssen und die Comets-Ladies die Vertretung der Nürnberg Rams im Illerstadion erwarten.

Die Ladies legten einen fulminanten Start hin und führten im zweiten Viertel schon mit 22-0 ehe die Hausherrinnen bis zur Halbzeit auf 14-28 heran kamen. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Damen der Allgäuer das Viertelfinale schon buchen können, jedoch wurden sie im zweiten Abschnitt von Regensburg komplett unter Kontrolle gehalten. Headcoach Gerd Niederhofer zeigte sich zudem mit der Leistung der Unparteiischen nicht zufrieden, wurden doch aus Sicht der Comets-Caochingcrew einige Holdings und Blocking in the Back Strafen gegen die Phönix nicht gepfiffen. Es kam wie es kommen musste, zwei weitere Touchdowns und zwei Safetys gegen die Allgäuerrinnen brachten den 30-28 Sieg für Regensburg. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass bei einem Punkt weniger der Regensburgerinnen der direkte Vergleich für Kempten gesprochen hätte. Die Kemptener Offense konnte aber nun in der zweiten Hälfte keine Punkte mehr aufs Scoreboard bringen, für Niederhofer letztendlich auch der Schlüssel der zur Niederlage führte.

Nun müssen die Comets am 5.8. gegen die Nürnberg Rams gewinnen, bzw. einen Punkt holen sofern die Phönix beim Tabellenführer Erlangen unterliegen um ins Viertelfinale einzuziehen.