26.08.2018 Die Allgäu Comets gewinnen 23:21 gegen die Ingolstadt Dukes

Die Comets sind nach dem an Dramatik kaum zu überbietenden 23-21 Sieg im Heimspiel gegen die Ingolstadt Dukes kaum noch aus den Play Off Rängen zu verdrängen.

Vor etwa 1300 Zuschauern entwickelte sich ein Defenselastiges Spiel im Kemptener Illerstadion. Die Gäste aus der Autostadt hätten sich mit einem Sieg die gute Chance auf einen Play-Off Platz gewahrt, nun ist sie nur noch theoretischer Natur. Die Allgäuer hingegen können schon mit der „Saisonverlängerung“ planen, müssten doch die Marburg Mercenaries nun schon die beiden verbleibenden Spiele beim Meister Schwäbisch Hall und in Ingolstadt gewinnen um die Comets noch zu gefährden. Mit einem Punktgewinn in München am kommenden Samstag können die Allgäuer aber aus eigener Kraft sowohl die Play Off Teilnahme wie auch Rang drei sichern.

Aber zurück zum Spiel. Mit einem Fieldgoal durch Spencer Cutlan sowie einem Touchdown durch Jordan Paul schienen die Allgäuer in dem von den Verteidigungsreihen dominierten Spiel die Richtung anzugeben. Ingolstadt kam dann aber noch vor der Pause auf 7-9 heran und konnte das Spiel dann zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar auf 14-9 drehen. Die Comets liesen sich dann aber nicht hängen und konnten, angefeuert von den zahlreichen Zuschauern und Fans durch Jonathan Giehl und einer Two Point Conversion von Jordan Paul das Heft wieder in die Hand nehmen. Für viele unverständlich, aber doch irgendwie nachvollziehbar, versuchte man dann aber einen Onside-Kick der misslang und die Dukes wieder in Ballbesitz brachte. Hätten die Allgäuer hier den Ball erobert, wäre die Chance gut gewesen die Dukes bei herunterlaufender Uhr gar nicht mehr in Ballbesitz kommen zu lassen, der Plan ging aber nicht auf und die Gäste konnten erneut mit 21-17 in Führung gehen. Damit war auch klar dass den Comets kein Fieldgoal reichen würde, es musste ein Touchdown her. Die Comets kämpften sich in der Folge vor und nach einem Foul der Ingolstädter fanden sich die Allgäuer an der 2-Yardlinie wieder, wo noch durch das vorangegangene Foul ein letzter Versuch möglich war da die Uhr bereits auf 0 stand. Jonathan Gietl besorgte dann mit einem Laufspiel den letzten Touchdown zum 23-21 Endstand in diesem, an Dramatik nicht mehr zu überbietenden Herzschlagfinale. Um keinen Ballverlust mehr zu riskieren knieten die Hausherren dann beim Extrapunktversuch ab.

Die Comets haben es nach diesem Sieg nun selber in der Hand den dritten Platz zu erringen. Nachdem die Marburger überraschend zuhause gegen die Stuttgart Scorpions verloren haben, sind deren Play Off Chancen dramatisch gesunken. In München benötigen die Comets aber nun einen Punkt um den dritten Platz zu sichern.

(pics by Paolo Acquadro)

By |2018-08-27T08:00:47+00:00August 27th, 2018|Allgemein, American Football, App|0 Comments

About the Author:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mein Nutzer Profile

[rp_profile_edit]