07.09.2018 der FC Memmingen gewinnt 3-1 gegen die SpVgg Gr. Fürth II

(vielen Dank an an www.lokale-mm.de für den Bericht)

Mit einem verdienten 3:1 (2:1) Sieg über die SpVgg Greuther Fürth II hat der FC Memmingen wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden und bleibt zu Hause ungeschlagen. Den Grundstock dafür legte der FCM mit einen Blitzstart, schon nach fünf Minuten stands 2:0.

Die Mannschaft von Trainer Stephan Baierl hatte den Nachteil des schweren Pokalspiels unter der Woche gegen die Löwen – die Gäste waren spielfrei und konnten auch auf Unterstützung der Profis zählen. Neben Levent Aycicek war auf Fürther Seite auch der Ex-Memminger Patrick Sontheimer mit dabei. Der FCM mit der beinahe selben Elf wie gegen 1860 München, nur Martin Gruber steht für Fabio Zeche zwischen den Memminger Pfosten und für Olcay Kücük läuft Philipp Boyer auf.

FCM mit Blitzstart – 2:0 nach fünf Minuten

Die Memminger knüpften zunächst nahtlos an den Sturmlauf gegen die Löwen an –  nach fünf Minuten stands nach Treffern von Stefan Heger (nach einer Rochelt-Flanke) und Jannik Rochelt nach Vorarbeit von Furkan Kircicek 2:0. Die Gäste zeigen sich aber keineswegs geschockt, im Gegenteil, mit der ersten Chance verkürzt Ilker Yüksel auf 1:2. Auch der FCM  zeigte sich kaum beeindruckt und spielte weiter nach vorn,  ebenso wie die Gäste. In der Folge neutralisierten sich beide Teams,  ohne dass die Partie langweilig wurde. Weil die Akteure immer wieder auch den Abschluß suchten. Nach etwa einer halben Stunde übernahmen die Gäste mehr das Kommando, auch, weil der FCM ein wenig das Tempo rausnehmen wollte. Aber Chancen gab’s trotzdem, Fatjon Celani und Stefan Heger verpaßten knapp (36.). Kurz vor der Pause Glück für den FCM, Patrick Sontheimer trifft aus 25 Metern nur den Querbalken.

FCM übersteht kleine Fürther Drangphase

Fürth blieb auch in der ersten Minuten nach dem Wechsel optisch überlegen, Memmingen wollte (und mußte) auch kraftsparend agieren. Aber die Bälle wurden in dieser Phase auch zu schnell verloren. Dennoch hat Jannik Rochelt nach 57 Minuten den dritten Treffer auf den Fuß, aber er zielt freistehend drüber. Langsam kommen die Baierl-Schützlinge wieder besser ins Spiel zurück, die Gäste versuchens mit mehr Härte.

„Joker“ Dzalto sticht zum 3:1

Der FCM mit mehr Chancen, nach 78 Minuten schlenzt Olcay Kücük knapp daneben. Erst nach 80 Minuten kommen die Fürther wieder vor das Memminger Tor, im Gegenzug spielen die Memminger einen überragenden Konter, den der eingewechselte Patrik Dzalto zum vorentscheidenden 3:1 nutzt. Vorangegangen war ein feines Zuspiel von Dennis Hoffmann. Dabei blieb’s, zum Schluß war der FCM dem 4:1 näher als die Gäste dem Anschlußtreffer.

FC Memmingen 07: Gruber – Boyer, Heilig, Jokic, F. Lutz – Hoffmann, Heger (75. Kücük), Rietzler, Kircicek – Rochelt (84. Schad), Celani (67. Dzalto).

SpVgg Greuther Fürth II: Schaffran – Ort (52. Guthörl), Sollfrank, Minz, Tischler – Adlung, Sontheimer (68. Gashi) – Danhof (63. Egerer), El-Jindaoui – Aycicek, Yüksel.

Tore: 1:0 (3.) Heger, 2:0 (5.) Rochelt, 2:1 (9.) Yüksel, 3:1 (81.) Dzalto

Schiedsrichter: Berg (Landshut) – Zuschauer: 817

By |2018-09-08T09:06:55+00:00September 8th, 2018|Allgemein, App, FC Memmingen, Fußball|0 Comments

About the Author:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mein Nutzer Profile

[rp_profile_edit]