Deutlicher 6:0 Heimerfolg über Almaty im Supercup – am Wochenende gegen zwei Landesmeister

Ein wahres Feuerwerk zeigten die Indians Frauen am Dienstagabend im EWHL Supercup gegen den Vertreter aus Kasachstan, Aisulu Almaty. Im ersten Spieldrittel überrannten die Memmingerinnen ihren Kontrahenten und führten nach je zwei Treffern von Carina Strobel und Taylor Day sowie einem vom Sonja Weidenfelder nach 15 Minuten bereits uneinholbar mit 5:0.

Der Gästetrainer hatte bereits nach dem 1:0 Führungstreffer der Indians nach 37 Sekunden  erstmals seine Torfrau gewechselt um diese dann zu Beginn des zweiten Drittels erneut auszutauschen. Angesichts der deutlichen Führung verzettelten sich die Allgäuerinnen nach der hohen Führung zunehmend in Einzelaktionen worunter der Spielfluss merklich litt. Dazu kamen einige Hinausstellungen auf beiden Seiten so dass der Mittelabschnitt torlos endete. Die Ansprache in der zweiten Pause von Jan Benda und Waldemar Dietrich, die den verhinderten Headcoach der Frauen, Werner Tenschert, an der Bande vertraten zeigte dann auch Wirkung und das letzte Drittel war wieder deutlich besser. Antje Sabautzki stellte mit einem Überzahltreffer in der 49. Spielminute den 6:0 Endstand her.

Am Wochenende geht es mit zwei Partien im EWHL Supercup weiter und die Indians freuen sich auf den Vergleich mit zwei Landesmeistern. Zunächst kommen am Samstag um 16:45 Uhr die Frauen vom HC Bratislava, dem slowakischen Meister, an den heimischen Hühnerberg. In ihrem Auftaktspiel fegten sie am Wochenende die Sabres aus Wien vor heimischem Publikum mit 8:2 aus der Halle. Die Memmingerinnen werden sich daher auf einen äußerst schweren Gegner einstellen müssen. Tags darauf reisen die Allgäuerinnen nach Südtirol und treffen dort auf die Eagles Bozen, den Meister Italiens. Gegen diesen Gegner gab es Anfang des Monats beim Turnier in Zürich einen 4:0 Erfolg.

 Stimmen zum Spiel gegen Almaty

Jan Benda: „Die ersten zehn Minuten waren spielentscheidend. Nach dem ersten Seitenwechsel haben wir kurzzeitig den Faden verloren, danach aber wieder konzentriert unser Spiel durchgezogen und verdient gewonnen“

Waldemar Dietrich: „Wir haben mit viel Tempo einen hohen Druck auf den Gegner ausgeübt, fünf schnelle Tore erzielt und da schon die Partie entschieden“

11.09.2019 / 20:00 ECDC Memmingen Indians – Aisulu Almaty 6:0 (5:0/0:0/1:0)

Zuschauer: 74 

Tore: 1:0 (00:37) Sonja Weidenfelder (Marie Delarbre, Anna-Lena Niewollik); 2:0 (02:48) Carina Strobel (Marie Delarbre, Taylor Day); 3:0 (09:41) Carina Strobel (Katharina Ott, Antje Sabautzki); 4:0 (11:33) Taylor Day [PP-1]; 5:0 (13:07) Taylor Day (Marie Delarbre, Lena Kartheininger) [PP-1]6:0 (48:47) Antje Sabautzki (Taylor Day, Sonja Weidenfelder) [PP+1]

Strafen: Memmingen 20 Min – Almaty 12 Min

Es spielten:  Emma Schweiger (30:33) Sakisa Serbest (29:27)/ Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Daria Gleissner, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Tiana Rehder, Katharina Jobst-Smith / Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Antje Sabautzki, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Nadine Schattner, Julia Seitz, Luisa Bottner, Marina Swikull