(vielen Dank an an www.lokale-mm.de für den Bericht)

Im fünften Heimspiel hat’s den FC Memmingen erwischt: mit 0:2 (0:0) gegen den VfB Eichstätt setzte es die erste Heimniederlage, die allerdings völlig überflüssig war. Damit verpaßte der FCM, den Anschluß an die Tabellenspitze zu halten.

„Rechtzeitig“ vor Spielbeginn hat der Wetterumschwung auch in der Memminger Arena Einzug gehalten. Strömender Regen machte es auf dem ohnehin arg lädierten Rasen noch schwerer für beide Teams in diesem Verfolgerduell. Eichstätt trat mit der Empfehlung von zuletzt drei Siegen in Folge an, der FCM will seinerseits seinen Heimnimbus wahren. Allerdings muß Trainer Stephan Baierl auf den erkrankten Olcay Kücük verzichten, für ihr rückt Patrik Dzalto in die Startelf.

Forscher Beginn wird nicht belohnt

Der FCM begann recht forsch und ließ zunächst den Ball gut laufen. Die erste gute Möglichkeit hatte Dennis Hoffmann nach einem Freistoß von Jannik Rochelt, aber er bekam nicht genügend Druck hinter den Ball (7.). Eichstätt agiert in der Anfangsphase abwartend, der FCM ist deutlich spielbestimmend. Erst nach 18 Minuten kreuzen die Gäste gefährlich vor dem Memminger Tor auf, aber Jonas Fries zielt knapp drüber. Dann wieder der FCM, Fatjon Celani fehlt nach schöner Vorarbeit von Dennis Hoffmann nur ein Schritt… (22.). Mitte der ersten Hälfte kommen die Oberbayern langsam besser ins Spiel, auch, weil der FCM ein wenig das Tempo nach der rasanten Anfangsphase rausnimmt. Und gleich wurds im Memminger Strafraum gefährlich, Markus Steinhöfers Versuch wird gerade noch zur Ecke abgefälscht (31.). Kurze Zeit später ist es wieder Ex-Profi Steinhöfer, der knapp vorbeiköpft. Und wieder Glück für den FCM, als nach einem Freistoß vors Memminger Tor sowohl Fabian Eberle wie auch Julian Kügel um Haaresbreite am Ball vorbeirutschen (36.). Im Gegenzug tankt sich Furkan Kircicek durch, aber auch er hat sein Visier zu hoch eingestellt. Mit 0:0 werden die Seiten gewechselt.

Das 0:1 selbst aufgelegt

Eichstätt hat die erste gute Aktion nach der Pause, aber FCM-Keeper Martin Gruber ist bei weiter widrigen Verhältnissen auf dem Posten. Keine Chance hatte er in der 51. Minute, als die Memminger Abwehr dem Gegner den Ball beinahe unbedrängt auflegte – Fabian Eberle bedankte sich mit dem Führungstreffer der Gäste. Memmingen brauchte einige Zeit, dann gings wieder nach vorn. Dennis Hoffmann verpaßt nach einer Eckenserie knapp den Ausgleich (65.). Die Chancen häufen sich, allerdings sind es nicht die sogenannten „Hundertprozentigen“, die sich der FCM erspielt. Die Gäste auch nicht, aber die haben in dieser Partei das berühmte Ballglück, irgendwie kommt der Ball in den Memminger Strafraum und irgendwie kommt erneut Eberle an den Ball – 0:2. Jetzt wirds ganz schwer gegen die defensiv starken Gäste. Die ließen auch nicht mehr viel zu, die Memminger agierten bisweilen auch zu kompliziert auf dem schweren Geläuf.

FC Memmingen 07: Gruber – Boyer (68. Hayse), Heilig, Jokic (87. Stoilov), F. Lutz – Kircicek, Rietzler, Hoffmann (80. Maier), Dzalto – Rochelt, Celani.

VfB Eichstätt: Özhitaly – Schröder, Schelle (79. Federl), Schraufstetter, Eberle (88. Grau), Steinhöfer, Scintu, Haas, Fries, Kügel (84. Schäll), Zant.

Tore: 0:1 (51.) Eberle, 0:2 (74.) Eberle

Schiedsrichter: Huber (Bogen) – Zuschauer: 996