Ein erfolgreiches Wochenende verbuchten die Frauen der Memminger Indians in der Eishockey Bundesliga. Gegen den bisherigen Tabellenvierten kamen die Allgäuerinnen zu einem 8:2 Heim- und einem 5:2 Auswärtserfolg.

Stimmen zum Wochenende

Indians Trainer Werner Tenschert: „Sechs Punkte war die Maßgabe für das Wochenende, dazu haben wir 13:4 Tore erzielt. Am Sonntag wäre mit einer konsequenteren Chancenauswertung ein höherer Sieg möglich gewesen.“

 17.11.2019 / 16:45 ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim 8:2  (5:0/1:1/2:1)

Zuschauer: 78

Tore: 1:0 (00:22) Anna-Lena Niewollik (Taylor Day, Sonja Weidenfelder); 2:0 (03:07) Taylor Day (Sonja Weidenfelder); 3:0 (03:32) Sonja Weidenfelder (Taylor Day); 4:0 (11:38) Marie Delarbre; 5:0 (14:16) Marie Delarbre (Sonja Weidenfelder, Taylor Day) 5:1 (36:21) Theresa Knutson; 6:1 (36:41) Taylor Day (Sonja Weidenfelder, Marie Delarbre); 7:1 (40:40) Sonja Weidenfelder (Taylor Day, Marie Delarbre); 7:2 (41:31) Lisa Campeau (Theresa Knutson, Xenia Merkle) [PP1]; 8:2 (45:41) Luisa Bottner (Lena Schurr)

Strafen: Memmingen 4 Min – Mannheim 10 Min

18.11.2019 / 17:00 Mad Dogs Mannheim – ECDC Memmingen Indians – 2:5 (1:3/0:0/1:2)
Tore: 0:1  Marina Swikull (Nina Jobst-Smith, Daria Gleissner); 0:2 Taylor Day (Sonja Weidenfelder, Marie Delarbre); 1:2 Lucie Schmitz (Theresa Knutson) [PP+1]; 1:3 Marie Delarbre; 2:3 Theresa Knutson [PP+2]; 2:4 Marie Delarbre (Sonja Weidenfelder); 2:5 Marina Swikull (Katharina Ott)

Strafen: Mannheim 8 Min – Memmingen 8 Min

Fotos: Alwin Zwibel

Mehr Infos zu den Spielen und zu den Frauen des ECDC Memmingen unter https://fraueneishockey-mm.de