Mit dem angestrebten Minimalziel von einem Punkt kehrte der FC Kempten vom Auswärtsspiel beim SV Cosmos Aystetten zurück. Durch das 2:2 Unentschieden konnten die Allgäuer Platz 7 in der Tabelle verteidigen, verpassten aber den großen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Das Fazit lautete daher auch eher von zwei verschenkten Punkten. Denn der FCK hatte gerade im ersten Durchgang die besseren Torchancen. Schon nach wenigen Minuten verpasste Daniel Betz eine Hereingabe von Spielertrainer Matthias Jörg nur knapp. In der 41. Minute erzielte dann Felix Thum im Nachschuss die überfällige Führung. Auch nach dem Seitenwechsel stand der FCK sicher und spielte gut nach vorn. In der 57. Minute sollte sich das auszahlen, als Betz einen langen Ball gut mitnahm und zum 2:0 in die Maschen setzte. Zehn Minuten später gelang Robert Markovic-Mandic der überraschende Anschlusstreffer. Nach einem Platzverweis gegen Florian Linder nach einer Unsportlichkeit spielte der FCK die letzten 20 Minute in Überzahl, verpasste aber die Entscheidung. Dies sollte sich in der 87. Minute rächen. Nach einem harmlosen Zweikampf entschied der Unparteiische auf Elfmeter, den Maximilian Drechsler zum 2:2 Ausgleich verwandelte. In den Schlussminuten brachte der FCK nach einem Gewühl heraus den Ball nicht mehr über die Linie, so dass es bei der Punkteteilung blieb.

FCK-Trainer Jörg ärgerte sich verständlicherweise über die vergebenen Chancen. „Wir müssen das 3:0 machen und auch in Überzahl das 2:1 über die Zeit bringen“, so Jörg. Dennoch war er mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden: „Es war das erste Spiel auf Rasen, wir haben Auswärts zwei Treffer erzielt und dann bekommt der Gegner den Elfmeter geschenkt, sonst nehmen wir die drei Punkte mit“.

Dennoch bleibt der FCK 2019 noch ungeschlagen und will am kommenden Samstag zuhause gegen den FC Memmingen II weiter punkten.

Mehr Infos über den FC Kempten unter  www.fc-kempten.com