Knapp, aber schlussendlich verdient gestalteten die Illerstädter ihren Heimsieg gegen den Verfolger TSV Herrsching II. Mit dem 35:34 wahren die Allgäuer damit ihre Chancen auf einen möglichen Titelgewinn.

Mit dem Schlusspfiff folgte die Erleichterung für Trainer Elmar Romanesen. Denn mit einer Niederlage wären beinahe sämtliche Chancen auf den Titelgewinn abhanden gekommen. Doch von vorne: Die Erwartungen bestätigten sich vor Spielbeginn. Während die Spielgemeinschaft in Bestbesetzung vor heimischem Publikum auflief, präsentierte die Landesligareserve aus Herrsching lediglich einen Auswechselspieler in ihrem Aufgebot. Dass dies ihrer Qualität keinen Abbruch tat, mussten die zahlreich erschienenen Zuschauer in der Westendhalle insbesondere in Hälfte zwei leidvoll erfahren. In der ersten Halbzeit boten die Blau-Roten noch den attraktiven und erfolgreichen Handball. Beim Stand von 14:7 in der 17. Spielminute deutete alles auf einen sicheren Heimsieg hin. Doch nach einer taktischen Umstellung von Seiten der Herrschinger, agierten die Illerstädter eher kopflos. Mehrere Ballverluste und unvorbereitete Abschlüsse sorgten für einen unnötig spannenden Schlussspurt, den die Heimmannschaft letztendlich gerade noch so erfolgreich absolvieren konnte. Am kommenden Wochenende findet das entscheidende Meisterschaftsspiel um den Aufstieg beim aktuellen Tabellenführer SC Unterpfaffenhofen/Germering statt.

alle weiteren Informationen zum Spiel und über den Verein findet Ihr auf der Webpage der SG Kempten-Kottern