Auch im  zweiten Heimspiel nach der Winterpause musste sich der TSV Kottern geschlagen geben. Die Allgäuer verloren gegen die DJK Vilzing am Ende mit 1:3.

Der TSV Kottern hatte einen guten Start und machte von Beginn an Druck auf die bis dahin seit 13 Spielen in Folge ungeschlagenen Gäste. In der 17. Minute war es ein Schuss von der linken Seite, der unhaltbar ins lange Eck´ ging,  Maximilian Moll machte somit das 1:0. In der Folge hatte Kottern noch einige Chancen. Nach einer guten halben Stunde wurden die Gäste stärker und kurz vor der Pause gelang ihnen durch Ivan Milicevic der Ausgleich, 1:1 (41.). Mit Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste am Drücker. In der 54. Minute gingen sie durch einen direkt verwandelten Freistoß von Andre Luge mit 2:1 in Führung. Nur zwei Minuten, der Ball landete direkt vor den Füßen von David Romminger, der den Ball unter die Latte jagte, 1:3 (56.). Dieser Doppelschlag machte den Hausherren schwer zu schaffen und brachte ihr Spiel vollkommen durcheinander. Trainer Esad Kahric reagierte mit zwei Wechseln, aber Vilzing blieb die Spiel bestimmende Mannschaft. Am Ende stand es 1:3 gegen den TSV Kottern, der weiter auf den ersten Dreier nach der Winterpause wartet.

„Man hat wieder gesehen, wies im Fußball laufen kann; bis zum 1:1 war Kottern die bessere Mannschaft und wenn es 2:0 steht nach 30 Minuten, wäre das auch in Ordnung gewesen. Aber mit dem Ausgleich sind wir besser ins Spiel gekommen und in der zweiten Hälfte haben wir mit dem Doppelschlag noch mehr Auftrieb bekommen, auch in den Zweikämpfen waren wir dann besser. Insgesamt war der Sieg bestimmt nicht unverdient und wir freuen uns, dass wir unsere Serie auf 14 Spiele ohne Niederlage ausbauen konnten,“ kommentierte Thomas Seidl, Co-Trainer der DJK Vilzing, das Spielgeschehen.

Sein Gegenüber Matthias Günes, seinerseits Co-Trainer beim TSV Kottern, sah es ähnlich: „Wir hatten einen guten Start und waren uns auch bewusst, dass Vilzing selbstbewusst anreisen wird. Wir haben leider wieder gute Chancen ausgelassen. Positiv war, dass die Mannschaft vieles umgesetzt hat, was wir trainiert haben und was wir als Trainerteam sehen wollten. Nach einem Standard bekommen wir den Ausgleich und in der zweiten Hälfte haben wir das volle Selbstvertrauen von Vilzing zu spüren bekommen. Aber wir haben auch ein Stück die Leidenschaft aus Hälfte eins vermissen lassen. Wir arbeiten konsequent weiter und ich weiß, dass wir auch wieder gewinnen werden.“

Mehr Informationen zum Verein erhaltet Ihr unter TSV Kottern