Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Wolf (Dietramszell)
von Stefan Baumgartl (FC Kempten)

Die erhoffte Sensation für den FC Kempten bei Türkspor Augsburg blieb aus. Am Ende unterlag der Aufsteiger dem Meisterschaftsaspiranten klar mit 3:0 (2:0). Taktisch gut eingestellt konnte der Außenseiter die Partie allerdings lange offen gestalten und hatte über Konter auch immer wieder gute Torchancen. Erst in der 38. Minute gelang Hakan Kocakahya die Führung für die Gastgeber als die FCK-Hintermannschaft einen langen Ball nicht klären konnte. Und noch vor dem Pausenpfiff war dann der Torjäger der Liga Fatih Baydemir mit dem 2:0 erfolgreich (42. Minute). Auch hier zeigte sich die individuelle Klasse der Hausherren, welche jeden Fehler eiskalt ausnutzten. Trotz der schlechten Ausgangslage gab sich der FCK auch nach dem Seitenwechsel noch nicht geschlagen und versuchte gut dagegen zu halten. Spätestens in der 54. Minute waren die Hoffnungen auf eine Überraschung allerdings erloschen, als Maxi Wuttge nach einem Foulspiel in der gegnerischen Hälfte die die Rote Karte sah, gleichzeitig aber die Hausherren nach einer Tätlichkeit im dem gelben Karton glimpflich davon kamen. In der 68. Minute sorgte Dominic Robinson mit dem 3:0 spätestens für die Entscheidung. Der FCK steckte zwar nicht auf und hatte in der zweiten Hälfte durch Felix Thum per Kopfball ebenfalls eine gute Chance, letztlich ließ der Tabellenzweite jedoch nichts anbrennen. FCK-Trainer Matthias Jörg sah daher in seiner Analyse wenig Kritikpunkte gegen einen starken Gegner und richtete seinen Blick bereits auf die richtungsweisenden Spiele der nächsten Wochen.

Mehr Infos über den FC Kempten unter  www.fc-kempten.com