Tore: 1:0 (18.) Käser; 2:0 (23.) Müller; 2:1 (43.) Speiser

Zuschauer: 140

Der TSV Kottern zeigte sich von Beginn an von einer anderen Seite, als im Derby letzte Woche. Der Wille, diese drei Punkte mit ins Allgäu zu nehmen, war von Beginn an spürbar. Nach knapp zehn Minuten hatte Sezer Yazir die erste große Chance des Spiels, nachdem er von David Mihajlovic bedient wurde, aber der Schuss ging knapp am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde eine gute Möglichkeit der Gastgeber, aber Keeper Tobias Heiland hielt „die Null“ mit einer Glanzparade fest. Nur drei Minuten später die Spiel entscheidende Szene, Marko Miller wird aus einem Meter Entfernung angeschossen, hatte keine Möglichkeit zu reagieren, der Ball ging an die Hand – Schiedsrichter Felix Bradstätter entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Maximilian Käser sicher zum 1:0 (18.). Während die Gäste noch mit der Entscheidung haderten, nutze Rain die Möglichkeit und erhöhte durch Johannes Müller nur fünf Minuten später auf 2:0 (23.). Kottern kämpfte weiter und war über weite Strecken der Begegnung die aktivere und Spiel bestimmende Mannschaft, aber der Gegner hatte zwei Tore auf dem Konto. Die Gäste erarbeiteten sich viele Chancen, nach einer guten halben Stunde konnte der Rainer Keeper den Ball gerade noch zur Ecke leiten. In der 43. Minute der verdiente Anschlusstreffer für Kottern: Julian Feneberg schob Ball in der Mitte durch zu Achim Speiser, der Keeper Kevin Maschke keine Chance ließ, 2:1 (43.).
Zu Beginn der zweiten Hälfte waren es die Gastgeber, die zunächst mehr vom Spiel hatten und sich einige Chancen erspielten. Ab der 60. Minute hatte Kottern wieder einige Möglichkeiten zum Ausgleich, die Standards blieben ebenso erfolglos, wie ein Angriff über Speiser, dessen Schuss Maschke abwehren konnte. Der Nachschuss ging über das Tor. In der Schlussviertelstunde konnte Mirhan Kaya auf der Linie das dritte Tor verhindern, aber trotz intensiver Bemühungen, schaffte Kottern den Ausgleich und den mehr als verdienten Punkt nicht mehr.

„Wir haben heute gezeigt, dass wir in Rain punkten wollten, hatten auch die erste Chance des Spiels und wer weiß, wie dann das Spiel gelaufen wäre. Aber wir bekamen in der Folge das unglückliche Tor. Aber meine Mannschaft hat eine sehr gute Partie abgeliefert,“ so Kotterns Trainer Esad Kahric nach dem Spiel.

„Wir haben Kottern heute nicht so offensiv erwartet und waren etwas überrascht zu Beginn. Den Elfer nehmen wir natürlich gerne mit, legen schnell nach und machen das echt gut. In der zweiten Hälfte kommen wir besser ins Spiel und hatten unser Chancen zu erhöhen, aber laufen auch Gefahr für den Ausgleich. Insgesamt eine gute uns spannende Partie mit dem besseren Ende für uns,“ kommentierte Daniel Schneider, Trainer vom TSV Rain/Lech, im Anschluss.

Mehr Informationen zum Verein erhaltet Ihr unter TSV Kottern