Korbball2018-09-25T14:24:35+00:00

Korbball Damen – Informationen, Ergebnisse, Tabellen Halle 2018/2019

Verlinkung zu Korbball.net

Frauen Landesliga

TSV Stötten, TSV Leuterschach I und II, SV Geisenried I und II, SV Bidingen, TSV Lengenwang

Frauen  Bezirksliga

TSV Aitrang, SV Bidingen II, TV Irsee, TSV Lengenwang II, FSV Marktoberdorf, TSV Stötten II und III,

Frauen  Kreisliga

TSV Betzigau, TSV Friesenried, SV Geisenried III, SVO Germaringen, TSV Ruderatshofen, TSV Stötten IV, TSV Unterthingau

Jugend 19 Landesliga

TSV Stötten, TSV Aitrang, SV Geisenried, TSV Leuterschach, FC Sulzschneid, FSV Marktoberdorf, TV Irsee, TSV Lengenwang

Jugend 19 Bezirksliga

TSV Unterthingau, TSV Friesenried, SV Stöttwang, SV Bidingen, TV Oy, SVO Germaringen, FC Thalhofen

Jugend 15 Landesliga

FSV Marktoberdorf, SV Bidingen, SV Geisenried I, TSV Lengenwang, TSV Stötten I, TSV Unterthingau I, FC Thalhofen

Jugend 15 Bezirksliga

SVO Germaringen, TSV Friesenried I, TV Irsee I und II, FC Sulzschneid, TSV Aitrang I, TSV Stötten II

Jugend 15 Kreisliga

TSV Friedenried II, TSV Betzigau I, TV Oy I, TSV Aitrang II, SV Geisenried II, SV Stöttwang I, TSV Unterthingau II

Jugend 11 Bezirksliga

TSV Lengenwang, SV Geisenried, TV Irsee, TSV Aitrang, TSV Stötten I, SV Bidingen, SVO Germaringen, TSV Friesenried, SV Stöttwang,

Jugend 11 Kreisliga

SV Stöttwang II, FSV Marktoberdorf, TSV Leuterschach, TSV Stötten II, SVO Germaringen II, TSV Betzigau, TSV Aitrang II, SV Geisenried II, TV Irsee II

Jugend 8 Bezirksliga

SV Stöttwang, TSV Aitrang, TSV Stötten, TSV Lengenwang, TV Irsee, SV Geisenried, TSV Friesenried

Frauen 30 Hobbyrunde

SV Bidingen, TSV Leuterschach, TSV Stötten, TSV Lengenwang, SV Geisenried, TSV Friesenried

KORBBALL IM ALLGÄU

Korbball

geht zurück bis zu den Mayas, die ein zu kultischen Zwecken dienendes Spiel schon 100 v. Chr. praktizierten. Zu Beginn des 20. Jh. Wurde dann das moderne Korbballspiel entwickelt.

Korbball in Deutschland

Die ersten deutschen Meisterschaften im Korbball konnten schon 1921 in Hannover verzeichnet werden. Um 1930 war es die von Frauen am meist gespielte Sportart und auch nach dem zweiten Weltkrieg, 1946, die erste in Deutschland wiederbetriebene Sportart. Z. Zt. Gibt es gut 15.000 eingetragene Korbballspielerinnen in den Turnverbänden von Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Westfalen, Rheinland, Mittelrhein und Bayern. Allein im Raum Schweinfurt spielen fast 100 Vereine Korbball. Hier im Allgäu verzeichnen wir Korbballaktivitäten seit 1975. Den Korbballsport im Allgäu verdanken wir bis heute, Hermann Schrägle und Heinz Ried, die den Sport ins Allgäu gebracht und mit viel Engagement gefördert haben.

Spielidee

Im Korbball stehen sich zwei Mannschaften gegenüber. Es ist ein körperloses Spiel, wie im Basketball gefordert. Daher spielen Korbball fast ausnahmslos Frauen/Mädchen in Deutschland. Der Spielaufbau ist dem Handball ähnlich. Wie im Handball (Torraum) befindet sich ein Korbraum um den Korb am Ende der jeweiligen Spielhälfte. Hier darf sich nur der abwehrende Korbhüter aufhalten und den Korb vor Wurfversuchen verteidigen. Jedoch kann eine angreifende Spielerin mittels Sprungwurf der im besten Fall zum Korberfolg führt, einmalig betreten. Zusätzlich darf die Korbhüterin mit im Angriff spielen, da sie nicht keine feste Position im Korbraum hat.

Die wesentlichen Spielregeln

Es dürfen vor dem Prellen und danach jeweils nur 3 Schritte gemacht werden. Das Prellen des Balls ist nur einmal erlaubt. Man kann aber Raum gewinnen in dem der Ball „vorgelegt“ wird (also ein Wurf z.B. 5m vorraus geworfen wird). Das aus-der-Hand-schlagen des Balles ist ebenso wenig erlaubt wie zu harte Körperkontakte. Zur Abwehr ist es erlaubt die Arme zur Seite oder nach oben auszustrecken. Läuft eine angreifende Spielerin in Ballbesitz gegen die seitlich ausgestreckten Arme einer Abwehrspielerin, so gilt dies ebenfalls als Foul.

Weiteres könnt ihre gerne bei einem Spiel live erleben.

Infos hierzu bekommt ihr auf korbball.net

Mein Nutzer Profile

[rp_profile_edit]