News2018-11-26T16:18:05+02:00

März 2019

16.03.2019 SG Kempten-Kottern siegreich im Derby

Einen weiteren Sieg im Kampf um die Meisterschaft fuhren die Illerstädter am vergangenen Sonnabend beim Allgäuer Kontrahenten TSV Sonthofen ein. In einer torreichen Partie behielt die Spielgemeinschaft mit 38:30 die Oberhand.

Konzentriert starteten die Schützlinge von Trainer Elmar Romanesen in die Partie. Aus einer einmal mehr gut massierten Abwehr heraus, zwangen die Illerstädter dem Turn- und Sportverein ihr Tempospiel auf. Während sich die Heimmannschaft die Tore hart erarbeiten musste, sorgten die Spielgemeinschaft mit viel Tempo für einfache Tore. Dennoch dauerte es bis zur 20. Minute in Spielhälfte eins, ehe die Rot-Blauen sich einen komfortablen Vorsprung erarbeiten konnte. Ursächlich für den „Spätzünder“ ist die mangelnde Chancenverwertung gewesen, die einen früheren Vorentscheid verhinderte. Mit der Halbzeitführung von 15:21 verabschiedete sich die SG in die Halbzeitpause, die Trainer Romanesen zur Mahnung nutzte. Im zweiten Spielabschnitt galt es die Konzentration weiterhin aufrecht zu erhalten, um eine unnötige Spannung im Derby im Keim zu ersticken. Das beherzigten seine Schützlinge auch. Der Spielstand pendelte sich auf einen 7-8 Tore Vorsprung ein, ehe in der 49. Spielminute Timm Schwegler für die erstmalige 10-Tore-Führung sorge. Die restlichen Spielminuten plätscherten anschließend vor sich hin, da die Vorentscheidung im Allgäuer Derby längst gefallen war. Romanesen nutzte den Spielstand um seinen kompletten Kader ausreichend Spielzeit zu gewähren. Gerade die junge Garde dankte es ihm mit einigen sehenswert herausgespielten Toren. Sonderlob verdienten sich abermals die beiden Führungsspieler Timm Schwegler und Romario Fiala, die einmal mehr die Mannschaft souverän zum Sieg führte.

alle weiteren Informationen zum Spiel und über den Verein findet Ihr auf der Webpage der SG Kempten-Kottern

15.03.2019 Eiskunstlauf – Beissmann holt Silber bei Kempen Trophy

Eiskunstlauf. Im Rahmen der 26. Kempen Trophy hat Oberstdorfs Eiskunstlaufhoffnung Nathalie Beissmann im belgischen Turnhout die Silbermedaille in der Kategorie Senior Ladies gewonnen.

Der internationale Wettkampf im Einzellauf findet jedes Jahr im Eissportzentrum des New Olympia Turnhout Vereins statt.
117 Athletinnen und Athleten gingen bei der diesjährigen Trophy an den Start.

Beissmann gewann nach einem 4. Platz im Kurzprogramm die Kürwertung und verbesserte sich mit 82.39 Punkten auf den 2. Gesamtrang.
Alle drei Pirouetten der Kür der ECO-Athletin waren Level vier und gehörten somit der höchsten Schwierigkeitsstufe an.
Die 18-Jährige musste sich lediglich der Schwedin Linnéa Strömberg geschlagen geben, die Rang eins im Kurzprogramm und Platz zwei in der Kür belegte und somit den Wettkampf mit 88,49 Punkten für sich entschied.
Auf Rang drei platzierte sich die belgische Lokalmatadorin Lisa van Genck (76,84 Punkte).

Bevor sich die Eiskunstlaufsaison langsam dem Ende zu neigt, finden vom 18. bis 24. März in Saitama City/Japan noch die ISU World Figure Skating Championships statt. Nicole Schott, die Oberstdorf seit vielen Jahren als Wohn- und Trainingsort ausgewählt hat, wird bei den Damen gegen die große internationale Konkurrenz antreten.

Bild (c) Synchrophoto.eu

Alle Informationen zur Culing-Abteilung des EC Oberstdorf erhalten Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

10.03.2019 SG Kempten-Kottern gewinnen überzeugend mit 39:27

In einem letztendlich doch recht einseitigem Spitzenspiel gegen den TSV Gilching, ergattern sich die Mannen um Neuzugang Philipp Schneider mit dem 39:27 Heimsieg zwei immens wichtige Punkte – Revanche aus der Hinspielniederlage ist somit geglückt

alle weiteren Informationen zum Spiel und über den Verein findet Ihr auf der Webpage der SG Kempten-Kottern

09.03.2019 – der TSV Kottern mit der ersten Heimniederlage gegen den TSV 1865 Dachau

Tore: 1:0 Fichtl (29.); 1:1 Korkmaz (74.); 1:2 Maric (90.)

In der 29. Minute war es Fichtl, der nach Vorlage Miller zur 1:0 Führung trifft. In der Folge versäumten es die Kotterner, nachzulegen und es ging mit der knappen Führung in die Pause.
Eine knappe Viertelstunde vor Schluss gelang dem TSV Dachau der Ausgleich durch Onur Korkmaz: Die Kotterner Defensive konnte eine Situation nicht klären und so konnte der Torschütze den Ball an Keeper Heiland vorbei ins Tor schieben, 1:1 (74.). Der Ausgleich rüttelte die Allgäuer „wach“ und sie versuchten, die Partie noch einmal umzubiegen, aber den Schlusspunkt setzten die Gäste: Nach einer Ecke der Kotterner, brauchte der Ball nur drei Stationen, um dann von Mario Maric zum 2:1 Endstand verwandelt zu werden (90.)

Kotterns Trainer Esad Kahric: „Eine Punkteteilung wäre in Ordnung gewesen, aber wir haben es auch nicht geschafft, das 2:0 zu machen. Beide Gegentore wären zu verteidigen gewesen und es ist es uns nicht gelungen, den Gegner so unter Druck zu setzen, wie wir es in der zweiten Hälfte vorhatten. Aber wir haben nach wie vor unsere Chancen, unseren Platz in der Tabelle zu verteidigen und konzentrieren uns jetzt auf das nächste Spiel.“

Mehr Informationen zum Verein erhaltet Ihr unter TSV Kottern

10.03.2019 Wichtige Hürde für Titelgewinn gemeistert +++ BSK Futsal Allgäu holt 9:6-Sieg in Ingolstadt

Der BSK Futsal Allgäu bleibt weiterhin im Rennen um die Meisterschaft in der Bayernliga. Der Liganeuling gewann am Sonntag sein vorletztes Auswärtsspiel gegen den TV Ingolstadt mit 9:6 und hält Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Ligaprimus FC Penzberg musste erst gar nicht aufs Parkett. Der SSV Jahn Futsal Regensburg sagte die Partie im Vorfeld ab, sodass die Oberbayern drei Punkte zugesprochen bekommen.

Anders als im Hinspiel, als Ingolstadt in Neugablonz mit 5:14 eine herbe Niederlage kassierte, waren sie diesmal besser aufgestellt. Die Gäste aus dem Allgäu gingen bereits in der dritten Minute mit 1:0 durch Alexander Weber in Führung. Der Tabellendritte ließ sich nicht den Schneid abkaufen, zeigte immer wieder gute Kombinationen. Der BSK Allgäu schaffte es im ersten Abschnitt nicht, sich abzusetzen. Doch neben den beiden Treffern von Agostino Dellaira (15./16.) zur zwischenzeitlichen 4:2-Führung, war es Alexander Weber, der in der Schlussphase der ersten Halbzeit sein Team einen Zwei-Tore-Vorsprung bescherte. „Ich glaube schon, dass das Halbzeitergebnis von 6:4 für uns der Knackpunkt in diesem Spiel war“, sagt Spielertrainer Mathias Franke und sein Kollege Alexander Weber fügt kritisch hinzu: „Wir haben aber wieder zu viele Tore kassiert.“

Auch nach dem Seitenwechsel ließ sich der Tabellenzweite nicht aus dem Konzept bringen. Durch die Treffer von Mathias Franke (25./39.) und Agostino Dellaira (35.) machten die Allgäuer den Deckel drauf und mussten allerdings wie im ersten Durchgang „billige Gegentreffer“ einstecken, wie es Franke in seiner Bilanz verdeutlicht. Mit Andreas Stelz hatten sie zudem einen starken Rückhalt, der in der 29. Minute Glück hatte. Weil er außerhalb des Strafraums aus kurzer Distanz den Ball an die Hand bekam, gab es für den 32-Jährigen die Gelbe Karte. In einer ähnlichen Situation kassierte er schon im Auswärtsspiel gegen Croatia München die Rote Karte. „Auf Andi können wir uns immer verlassen, er hat uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten“, loben Franke und Weber unisono.

Mit erreichten 34 Punkten hat der BSK Futsal Allgäu nun die Weichen für den Showdown in der Bayernliga gelegt. Da nicht mehr davon auszugehen ist, dass Penzberg in seinem vorletzten Spiel gegen Athletico Erlangen Federn lassen wird, gibt es am 23. März das große Finale. „Wir haben unser Endspiel. Jetzt werden wir die Pause nutzen, um uns optimal vorzubereiten“, geht der Blick von Franke bereits nach vorn.

lest mehr zum BSK Futsal Allgäu auf der Webseite des BSK Neugablonz

Bildunterschrift: Foto: Stefan Günter

09.03.2019 – BCF Wolfratshausen – FC Kempten 1:1 (1:0)

(von Stefan Baumgartl, FC Kempten)

BCF Wolfratshausen – FC Kempten 1:1 (1:0)

Tore:1:0 Tokdemir (23 ); 1:1 Geiger (76. Foulelfmeter)

Zuschauer: 90
Schiedsrichter: Eisenmann (Bayern München)

Wie im Hinspiel trennte sich der FC Kempten auch im Rückspiel beim BCF Wolfratshausen mit 1:1 (1:0). Der einzige Treffer vor dem Seitenwechsel fiel allerdings für die Hausherren nach 23 Minuten als nach einem Abstimmungsfehler in der FCK-Hintermannschaft Kerem Tokdemir allein vor Torhüter Elias Bodenmüller stand und an diesem vorbei einschob. Nach einer guten halben Stunde folgte der nächste Nackenschlag, als Etem Sahin verletzungsbedingt vom Platz musste und das ohnehin schon große FCK-Lazarett erweiterte. Dass die Führung bis zum Pausenpfiff bestand hatte lag insbesondere an der mangelnden Chancenverwertung des FCK. Daniel Betz schoss aus kurzer Distanz den Ball über das Tor, Felix Thum scheiterte per Kopfball am Pfosten und eine gute Aktion von Christopher Duchardt endete mit einer Glanztat des Torhüters der Oberbayern. Auch nach dem Seitenwechsel steckte die Mannschaft von FCK-Spielertrainer Matthias Jörg, welcher nach 65 Minuten sein Comeback auf dem Platz gab, nicht auf. Hinzu kam etwas Glück, dass die Hausherren eine Riesenchance zum 2:0 neben das Tor setzten. Kurz darauf wurde Simon Kolb im Strafraum zu Fall gebracht. Den unstrittigen Elfmeter verwandelte Christian Geiger sicher zum 1:1 Ausgleich nach 76 Minuten. In der turbulenten Schlussphase kämpften beide Mannschaften verbissen um den Sieg. Ein weiterer Treffer gelang jedoch nicht mehr. Für den FCK wieder ein wichtiger Zähler um die Relegationsplätze auf Abstand zu halten.

Mehr Infos über den FC Kempten unter  www.fc-kempten.com

09.03.2019 – 1.FC Sonthofen – TSV Schwabmünchen 2:4 (0:2)

(von Dieter Latzel, 1. FC Sonthofen)

Torfolge: 20Minute 0:1 Maik Uhde; 29. Minute 0:2 Thomas Rudolph (Foulelfmeter); 53. Minute 1:2 Andreas Hindelang; 61. Minute 1:3 Serhat Örnek; 63. Minute 1:4 Serhat Örnek; 84. Minute 2:4 Ylber Myrta

Besondere Vorkommnisse: 62.Minute gelb-rote Karte für Andreas Hindelang (Sonthofen) Reklamieren und Foulspiel

Schiedsrichter: Philipp Eckerlein (Wolfersdorf)

Zuschauer: 150

Der 1.FC Sonthofen erwischte bei der 2:4 (0:2) Niederlage gegen den TSV Schwabmünchen einen gebrauchten Tag. Die cleveren Gäste nutzten die Fehler der Hausherren, die in der Defensive auf einige Stammkräfte verzichten mussten, eiskalt aus und gewannen verdient.

Mehr Informationen zum Spiel und zum Verein bekommt Ihr auf der Homepage des 1. FC Sonthofen www.fcsonthofen.de

05.03.2019 Curling EC Oberstdorf dominiert U14-Meisterschaft mit drei Medaillen

Curling. Vom 03. – 04. März 2019 kämpften die besten Nachwuchscurler in Füssen um den Deutschen Cherry Pokal. Der EC Oberstdorf schaffte es mit vier Mannschaften unter die Top 5 und holte sowohl die Gold-, Silber-, als auch Bronzemedaille.

Insgesamt acht U14-Mannschaften gingen am Wochenende im Unterallgäu an den Start, der ECO stellte mit 17 Sportlern die Hälfte des Teilnehmerfeldes.
Gespielt wurde in zwei Gruppen bestehend aus jeweils vier Mannschaften. Neben den Ergebnissen der Gruppenspiele gingen noch weitere Wettkämpfe in die Gesamtwertung mit ein. Sliding-Übungen auf ein Ziel gehörten für den Nachwuchs ebenso dazu, wie ein Take-out- und ein Draw-Wettbewerb.

Mit hervorragenden Leistungen konnte der EC Oberstdorf vier Teams unter den Top 5 platzieren. Alle Medaillen gingen dabei ins Oberallgäu. Platz eins belegten für den ECO Felix Speiser, Lukas Jäger, Gregor Kainz und Mathias Moosbrugger (79 P.). Sie sind somit Deutscher Curling Meister in der Altersklasse U14. Rang zwei ging ebenfalls an den ECO mit Maya Stracke, Luisa Speiser, Mathilda Pyroth, Annelie Abel Halim (68 P.). Den 3. Platz sicherten sich Luis Geiger, Luca Doppler, Benny Berwanger, Luis Heinisch und Pascal Diestelkamp, ebenfalls für Oberstdorf. Auf Rang fünf landete mit Emma Müller, Emma Waltenberger, Pauline Walther und Tizi Bänziger ein weiteres ECO-Team.

Auch die Einzelwertungen wurden von den Oberstdorfern dominiert. Von 32 Teilnehmern standen fünf Athleten des ECO ganz vorne: 1. Felix Speiser (15 P.), 2. Luis Heinisch (14 P.) 2. Emma Waltenberger (14 P.), 4. Pauline Walther (13 P.), 4. Maya Stracke (13 P.)
Als fairster Sportler wurde Felix Speiser mit dem Fair-Play-Pokal ausgezeichnet. Er erhielt die meisten Stimmen und wurde von den anderen Teilnehmern gewählt.
Nächstes Wochenende findet in Baden-Hügelsheim die U16-Meisterschaft mit 14 ECO-Sportlern statt.

Markus Messenzehl, Trainer:
“Ich freue mich riesig über diesen großen Erfolg, sowohl für die jungen Nachwuchsathleten als auch für mein ganzes Trainerteam. Wir konnten die Trainingsumfänge in dieser Saison enorm steigern, da uns viele Wochen hervorragendes Curling Eis im Eissportzentrum Oberstdorf zur Verfügung gestellt wurde. Dies zahlt sich jetzt schon aus.”

Bilder (c) Markus Messenzehl 
1. Bild: Siegerteam v.l. Gregor Kainz ,Mathias Moosbrugger, Lukas Jäger, Felix Speiser
2. Bild: Alle ECO-Teilnehmer

Alle Informationen zur Culing-Abteilung des EC Oberstdorf erhalten Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

03.03.2019 – Der TSV Kottern startet mit einem Remie in Ismaning

Tore: 1:0 Bastian Fischer (5.), 1:1 Marco Miller (36.)

Den besseren Start erwischte die Heimelf in Person von Bastian Fischer, der seine Farben bereits nach fünf Minuten in Führung schoss. Sein sehenswerter Lupfer führte zur 1:0-Führung. Die fühe Führung hielt allerdings nur etwa 30 Minuten, denn Kotterns Marco Miller konnte noch vor der Pause zum 1:1 ausgleichen (36.), was auch verdient war, denn die Gäste trafen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch den Außenpfosten. In einer ereignisarmen zweiten Halbzeit hatten beide Teams noch Chancen auf den Siegtreffer, was aber fehlte war die Präzision im Abschluss. Der TSV Kottern verpasste durch dieses Remis den Sprung auf Platz Zwei.

Mehr Informationen zum Verein erhaltet Ihr unter TSV Kottern

03.03.2019 – der FC Kempten gewinnt zum Auftakt der Rückrunde mit 3-1

(von Stefan Baumgartl, FC Kempten)

TSV Gilching/Argelsried – FC Kempten 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 Sahin (30 ); 1:1 Ersoy (40.); 1:2 Müller (69.); 1:3 Buhic (79.)

Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Wittmann (SV Wendelskirchen)

Mit einem 3:1 Auswärtssieg beim TSV Gilching/Argelsried startete der FC Kempten erfolgreich in die Restrunde der Landesliga. Durch den Sieg konnte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Jörg auf Platz 7 vorschieben und den Abstand auf die Relegationsplätze auf sechs Punkte ausbauen. In dem richtungsweisenden Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn war zunächst beiden Teams die Abstiegsangst anzumerken, so dass sich eine zerfahrene Partie entwickelte, in welcher die Hausherren im ersten Durchgang die besseren Chancen hatten. Dennoch gelang den Allgäuern durch Etem Sahin nach einer halben Stunde die Führung. Nach einem Zuspiel von Christian Geiger brachte Sahin den Ball im linken Eck unter. In der 41. Minute kamen die Oberbayern durch Murat Ersoy zum Ausgleich als die FCK-Hintermannschaft bei einem langen Ball unglücklich agierte. Kurz darauf verhinderte der Innenpfosten sogar die Führung der Hausherren um Haaresbreite. So ging der Plan von FCK-Trainer Jörg auf, welcher sich im zweiten Durchgang konditionelle Vorteile seines Teams erhoffte. Tatsächlich bekam der FCK immer mehr das Spiel unter Kontrolle und nach 69 Minuten zahlte sich dies mit der erneuten Führung aus. Der 18-jährige Jan Müller in seinem ersten Einsatz von Beginn an, scheiterte zunächst nach einer Ablage von Ivan Buhic noch per Kopfball, doch im Nachschuss brachte er den Ball zum umjubelten 2:1 über die Linie. Genau zehn Minuten war dann Buhic selbst mit dem entscheidenden 3:1 erfolgreich, als der nach einem Gestocher am schnellsten reagierte. Für den 28-jährigen Torjäger, der in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt wurde, war es das erste Tor in dieser Spielzeit. FCK-Trainer Jörg war nach dem Spiel spürbar erleichtert über den erst zweiten Auswärtssieg und die damit eingefahrenen drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Mehr Infos über den FC Kempten unter  www.fc-kempten.com

02.03.2019 – 1.FC Sonthofen – SpVgg Hankofen-Hailing 1:0 (1:0)

(von Dieter Latzel, 1. FC Sonthofen)

Torfolge: 45. Minute 1:0 Ylber Myrta

Besondere Vorkommnisse: Minute Mateusz Krawiec (Hankofen) verschießt Handelfmeter

Schiedsrichter: Florian Böhm (Wolfratshausen)

Zuschauer: 250

Der 1.FC Sonthofen hatte beim 1:0 (1:0) Erfolg über die SpVgg Hankofen-Hailing das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Es war ein dreckiger Sieg der Hausherren in einem typischen Kunstrasenspiel mit viel Kampf und nur wenig Torchancen. Ylber Myrta entschied die Begegnung kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem Sonntagsschuss in den Winkel, wäre nach dem Seitenwechsel aber beinahe noch zum tragischen Helden geworden.

Mehr Informationen zum Spiel und zum Verein bekommt Ihr auf der Homepage des 1. FC Sonthofen www.fcsonthofen.de

Februar 2019

24.02.2018 – RSC Kempten Rennberichte Deutsche Meisterschaft Zwift 2019

Ingo Reichart wird Deutscher Meister auf Zwift

Bei der erstmals vom Bund Deutscher Radfahrer als offizielles Lizenz-Rennen ausgeschriebenen Deutschen Meisterschaft auf der Indoor Trainings- und Wettkampf-Plattform Zwift am 24.02.2019, gewann Ingo Reichart vom RSC AUTO BROSCH Kempten am 24.02.19 den Titel. Der 44-jährige Kemptner wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sprintete nach 59km und 510hm aus einer sechsköpfigen Spitzengruppe mit vier Radlängen Vorsprung zum Sieg vor Philipp Diegner (Team Canyon) und dem mehrfachen Deutschen Meister auf der Bahn Nico Heßlich (8bar team). „Es ist richtig gut gelaufen. Ich konnte an den vier Anstiegen gut mithalten und in den Flachpassagen meine Kräfte sparen. Auf den letzten Kilometern bin ich alle Attacken mitgegangen und habe alles auf meine Sprintstärke gesetzt.“ fasste Reichart den Rennverlauf zusammen. Sein RSC-Teamkollege Klaus Näher (40) aus Memmingen belegte einen starken 11ten Gesamtrang unter den 302 Startern. Titelverteidiger Johannes Herrmann (24) aus Lindenberg musste das Rennen nach 32km leider mit technischen Problemen aufgeben.

Bildnachweis: Sebastian Kühn

Mit Ingo Reichart habe ich ein Interview geführt für weitere Details: https://bbbaschtl.com/2019/02/25/ingo-reichart-sieger-der-deutschen-meisterschaft-auf-zwift-2019/

Mehr Informationen und der Bildnachweis beim RSC Kempten http://www.rsc-kempten.de/start.html

25.02.2019 Curling Damen Nationalmannschaft gewinnt 50. Nebelhorn Cup

Damen Nationalmannschaft gewinnt 50. Nebelhorn Cup

Curling. Das Nationalteam der Damen aus Füssen/Geising um Daniela Jentsch hat den 50. Nebelhorn Cup in Oberstdorf mit 10:0 gewonnen.Im Finalspiel errung die Mannschaft einen knappen Sieg gegen das Team aus Mannheim/Oberstdorf um Uwe Saile und Joachim Burba. Diese fielen dadurch auf den 4. Rang zurück.

Der 2. Platz ging ebenfalls nach Füssen an das Deutsche Nationalteam der Herren mit Marc Muskatewitz und einem 8:2 Ergebnis.
Platz drei sicherte sich der CC Glarus mit Thomas Huber und 7:3.Das beste Team des ECO, bestehend aus Matthias Zobel, Felix Ogger, Harald Waldvogel und Markus Herberg beendete den Jubiläums-Cup auf Platz 6 mit 6:4.

Insgesamt nahmen 18 Mannschaften am 50. Nebelhorn Cup aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland teil. Das Teilnehmerfeld war vielseitig und bestand neben den aktuellen Nationalmannschaften auch aus ehemaligen Spitzenmannschaften, Nachwuchs- und Breitensportteams. 

Am Samstag wurde das Jubiläum im Rahmen eines großen Festabends ausgiebig gefeiert. Manfred Räderer, erster Deutscher Meister des ECO und WM Bronze Medaillen Gewinner 1972 war anwesend, wie Hans-Jörg Herberg, Bronze Medaillen Gewinner EM 1977 und langjähriger Abteilungsleiter Curling im ECO, Eduard Geyer, Altbürgermeister und OK Mitglied der Curling Weltmeisterschaft 1994 in Oberstdorf, Hans-Peter Jokschat, Leiter des Sportamtes Oberstdorf und Lilli Hummelt, ehemalige Präsidentin des Deutschen Curling Verbandes.

In den kommenden zwei Wochen folgen die U14-Meisterschaft in Füssen und die U16-Meisterschaft in Baden-Hügelsheim. Der ECO ist mit jeweils vier Mannschaften vertreten. Kein Verein dabei stellt mehr Jugendmannschaften in Deutschland.

Weiterer Aufgabenpunkte für die Verantwortlichen sind das Angebot „Curling für Jedermann“ sowie die Promi Curling Charity Veranstaltung weiter auszubauen und zu optimieren.

Für große Stimmung und große Begeisterung sorgte an dem Festabend außerdem die Country Band „Dixi Cach“.

Alle Informationen zur Culing-Abteilung des EC Oberstdorf erhalten Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

24.02.2019 – ESC Kempten Sharks macht keine Beute

ESC Kempten verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison in Amberg mit 4:1

Den Sharks steckte nach der langen Saison noch das Spiel vom Freitag in den Knochen, dazu die lange Anreise. Nikolas Oppenberger fehlt weiterhin, für ihn ist die Saison auch bereits beendet, seine Verletzung zeigt sich als hartnäckig und ließ sich nicht so schnell auskurieren. Zudem meldete sich Andreas Ziegler mit Beschwerden ab und Eugen Scheffer fehlte berufsbedingt.

Wie bereits am Freitag rückte Kevin Steiner in die erste Sturmreihe, ihm gelang auch das einzige Tor der Kemptener in diesem Spiel. Amberg war über die ganzen 60 Minuten wacher und bereit, immer einen Schritt schneller und bissiger in den Zweikämpfen. Die Sharks spielten wie oft in den letzten Wochen zu umständlich und unsicher, der direkte Zug zum Tor wurde wieder einmal vermisst. Der 2:0 Rückstand aus dem ersten Drittel wurde dann nach knapp 25 Minuten verkürzt aber mehr gelang leider nicht. Chancen hätten die Allgäuer genügend gehabt, zum Teil fehlte das Glück oder der starke Amberger Keeper Oliver Engmann stand im Weg. Auch in den Überzahlsituationen gelang kein weiterer Treffer so das die Wild Lions mit zwei weiteren Toren den 4:1 Endstand bereits im zweiten Drittel unter Dach und Fach brachten.

Im letzten Drittel gaben die Mannen um Kapitän Gregor Stein nochmals alles , es waren ausgeglichene 20 Minuten, aber es gelang einfach kein Tor mehr.

Nun folgt nur noch das Saisonfinale am Sonntag zuhause gegen Schongau, hier wollen sich die Sharks nochmal bei ihren Fans für eine tolle Saison bedanken und diese hoffentlich mit einem Sieg ausklingen lassen.

Mehr Informationen zu diesem Spiel erhaltet Ihr über die Webseite der Kemptener Sharks unter www.esc-kempten.de

24.02.2019 ERC Bulls Sonthofen vs. Selber Wölfe

Sonntag, 24.02.2019

3:6 Niederlage gegen schlussendlich abgeklärte Selber Wölfe.

Das Spiel gegen die Selber Wölfe begann ausgeglichen.  Nach etwa zehn Minuten übernahmen die Bulls das Kommando. In der 14. Minute dann die verdiente Führung für den ERC. Daniel Rau konnte Niklas Deske im Tor des VER zum 1:0 überwinden. Im Anschluss zog Selb jedoch wieder das Tempo an und kam in der 18. Minute zum Ausgleichstreffer. Mit diesem 1:1 ging es auch in die erste Drittepause.

Auch das zweite Drittel begann ausgeglichen. Im Weiteren Verlauf übernahm Selb zunehmend die Kontrolle über das Spiel und ging schlussendlich in der 29. Minute durch Nijenhuis mit 1:2 in Führung. Vladimir Kames Schuss von der Blauen konnte Martin Guth zum verdienten 2:2 Ausgleichstreffer abfälschen. Nur eine Minute später die erneute Führung für die Wölfe. Graaskamp wurde im Drittel der Bulls nicht gestört und legte so mustergültig für McDonald ab, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Und der VER legte direkt nochmal nach. Nur 36 Sekunden nach dem Führungstreffer konnte Geigenmüller auf 2:4davonziehen. Damit ging es in die letzte Drittelpause.

Ins letzte Drittel startete Sonthofen konzentriert, dennoch blieb Selb etwas mehr vom Spiel. Die Vorentscheidung: Lüsch markierte, bei Überzahl für den ERC, das 2:5. In der 58. Minute gelang Michel Maaßen zwar noch das 3:5, doch der ERC sollte nicht mehr näher rankommen. Roman Steiger verließ eineinhalb Minuten vor Ende sein Tor zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. 30 Sekunden vor Ende markierte dann aber Kolb den 3:6-Endstand.

Tore und Statistiken der Spiele direkt hier DEB Online

Lest mehr zum ERC Sonthofen auf www.erc-sonthofen.de

23.02.2019 Indians Frauen stehen nach zwei Siegen über Bergkamen im Playoff Finale

Die Frauen der Memminger Indians gewannen beide Halbfinalpartien gegen den EC Bergkamen und stehen im Playoff Finale. Dort treffen die ECDC Frauen auf den Dauerrivalen Planegg.

„Ein schnelles Tor machen“, war der Wunsch von Indians Headcoach Werner Tenschert  vor der Samstags Partie. Nach 95 Sekunden nutze US Kontingentspielerin Alyssa Wohlfeiler einen Fehler der Memmingerinnen, ging auf und davon und es fiehl das 0:1 für die „Bärinnen“. Sonja Weidenfelder (4. Minute) sowie Marie Delarbre (5.) schlugen zurück und brachten die Gastgeber mit 2:1 in Führung

Kurz nach dem ersten Seitenwechsel war es wiederum ein individueller Patzer, der zum Ausgleichstreffer der Gäste führte. Celina Belo ließ sich nach einem Stellungsfehler der Indians verwandelte sie sicher zum 2:2 (24. Min). Zwei Minuten später verwandelte Taylor Day in Überzahl einen Rebound zur erneuten Memminger Führung. Zweimal konnten die ECDC Frauen eine doppelte Unterzahl schadlos überstehen. 

Im letzten Drittel bestimmten die Memmingerinnen dann weitgehend das Geschehen auf dem Eis, Bergkamen blieb aber bei Kontern stets brandgefährlich. Fünf Minuten vor Schluss dann die Entscheidung. Lena Kartheiningers Schuss wurde von einer Bergkamener Verteidigerin so abgefälscht, dass Jule Flötgen im Kasten der Bärinnen machtlos war. Auch die Herausnahme der eigenen Torfrau in der Vorschlussminute führte zu nichts und so ging das erste Playoff Spiel der Frauenbundesliga mit 4:2 an die Indians Frauen.

Am Sonntag ließen die Maustädterinnen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer das Eis als Sieger verlassen sollte. Sonja Weidenfelder schnürte Mitte des ersten Drittels einen Doppelpack (10. bzw. 11 Minute) und brachte ihre Farben mit 2:0 in Führung. Es blieb bis lange in den Schlussabschnitt bei der knappen Führung. Sieben Minuten vor dem Ende gelang dann Daria Gleissner mit dem 3:0 die Vorentscheidung. Zwar verkürzten die Gäste zwei Minuten vor Schluss noch auf 3:1, doch vier Sekunden vor der Schlusssirene traf Marie Delarbre ins verwaiste Bergkamener Gehäuse zum 4:1 Endstand.

Im Playoff Finale – Modus best-of-3 – treffen mit Memmingen und Planegg die beiden Topteams der abgelaufenen Bundesligasaison aufeinander. Dabei müssen die Indians am Samstag den 9. März zuerst auswärts antreten. Spiel zwei und falls notwendig Spiel drei finden dann eine Woche am Memminger Hühnerberg statt (Samstag 16.3. bzw. Sonntag 17.3.).

 Stimmen zum Spiel:

Werner Tenschert, Headcoach: „Am Samstag war die Nervosität nicht zu übersehen, das war sonntags wesentlich besser. Beide Siege waren durchaus verdient.“

Jan Benda, Assistant Coach: „Wir haben am Sonntag eine solide Mannschaftsleistung gezeigt“

Lena Kartheininger, Verteidigerin: „Unsere Defensivabteilung hat ihre Aufgaben gut erledigt und die Stürmer die notwendigen Tore gemacht“.

Fotoquelle: Alwin Zwibel

Mehr Infos zu den Spielen und zu den Frauen des ECDC Memmingen

23.02.2019 SG Kempten-Kottern gewinnen überzeugend bei der SG Biessenhofen-MOD

Durch das 25:31 gegen die heimstarke SG Biessenhofen-Marktoberdorf, erhöhen die Kempten-Kottener als Verfolger den Druck auf den Spitzenreiter SC Unterpfaffenhofen-Germering.

Trainer Elmar Romanesen zeigte sich nach Abpfiff mehr als zufrieden. Kurz zuvor spielten seine Schützlinge in einem wahren Schlüsselspiel groß auf und bewiesen einmal mehr, dass sie im Kampf um die Meisterschaft die nötige Reife besitzen. Die für ihren Kampfgeist berüchtigten Ostallgäuer konnten lediglich kurz vor dem Halbzeittee, sowie zehn Minuten vor Abpfiff einen Hauch von Spannung erzeugen, in dem sie auf vier Treffer herankamen. Doch das Rückraumduo Schwegler und Fiala zeigten in dieser Phase ihre Führungspersönlichkeiten und sorgten schnell wieder für Ernüchterung bei den Hausherren. Die Rot-Blauen starteten optimal in die so schwere Auswärtsbegegnung. Aus einem aggressiven und gut massiertem Abwehrverbund heraus, zogen die Illerstädter souverän ihr Tempospiel auf und gelangen so zu einer Vielzahl an einfachen Toren. Torhüter Aponyi reihte sich nahtlos in die famose Leistung seiner Vorderleute mit ein. Mitte der ersten Hälfte betrug der Vorsprung beim Stand von 3:11 bereits komfortable acht Tore. Die angesprochene Schwächephase sorgte allerdings für ein doch erstmals knappe Pausenführung von 11:15. Die Kemptener zogen jedoch nach der Halbzeitansprache das Tempo noch einmal merklich an und erzielten Mitte der zweiten Hälfte die erste zehn Tore Führung. Die Vorentscheidung im Spitzenspiel der beiden Allgäuer Kontrahenten. Die Spielgemeinschaft rangiert nun mit nur einem Minuspunkt mehr auf den Spitzenreiter SC Unterpfaffenhofen-Germering auf Platz zwei und hält die Spannung im Meisterschaftsrennen weiter aufrecht.

alle weiteren Informationen zum Spiel und über den Verein findet Ihr auf der Webpage der SG Kempten-Kottern

09.02.2019 Schimmen – Team Buron Kaufbeuren – News

Klassenerhalt leider nicht geschafft

Schwimmen nächstes Jahr Frauen Landesliga – Männer Bezirksliga

In Ingolstadt gingen die Mannschaften des Team Buron Kaufbeuren an den Start, um dort den Klassenerhalt zu sichern. Dass der Klassenerhalt für die Damenmannschaft in der Bayernliga und für die Männermannschaft in der Landesliga schwer zu erreichen sein würde, stand für die Schwimmerinnen und Schwimmer der beiden Hauptvereine TVK und TVN bereits im Vorfeld fest. Als einziges der zehn angetretenen Teams mussten die Kaufbeurer mit dem Minimum von sieben Schwimmerinnen und Schwimmer auskommen. Bereits im Vorfeld stand fest, dass nur sieben Mädchen zur Verfügung stehen. Dabei konnte Nadja Amrhein, trotz ausbildungsbedingtem Trainingsrückstand, sehr gute Leistungen abrufen. Die jüngste im Bunde, Lisa Dieser, konnte bei ihren drei Starts jeweils hervorragende Bestzeiten schwimmen und wertvolle Punkte beisteuern.
Die Männer allerdings wollten mit neun Schwimmern an den Start gehen. Doch mussten am Samstag sich zwei Leistungsträger krank melden, so dass Trainer Stephan Greger das komplette Team umstellen musste. Erfolgreichster Teilnehmer war dabei Florian Dieser, der einen eindrucksvollen Wettkampf schwamm und auch die beste Einzelleistung bei den Männern erreichte. Denis Zmenko konnte das erste Mal die eine Minute Marke über 100 Meter Freistil knacken und somit wertvolle Punkte beisteuern. Seinen ersten Einsatz im Männerteam hatte Michael Harder. Er konnte bei allen Starts persönliche Bestleistungen schwimmen. Letztendlich reichte es weder bei den Frauen noch bei den Männern zum Klassenerhalt, so dass nächstes Jahr der Wiederaufstieg angepeilt wird. Freuen konnten sich allerdings Christina Nothaft und Florian Dieser. Sie wurden in die Bezirksauswahl berufen und dürfen nun bei einem Wettkampf in Luxemburg starten.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen
Modus:
Geschwommen werden bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 26 Einzelstrecken, bestehend aus dem olympischen Programm. Jeder Aktive darf maximal vier Mal starten, damit besteht ein Team aus mindestens sieben Schwimmern. Es erfolgt keine Altersklasseneinteilung, gewertet wird ausschließlich in der offenen Wertung. Für jede Einzeldisziplin werden Punkte vergeben, die dann für die Mannschaftswertung addiert werden. Der Weltrekord auf einer Strecke bedeutet etwa 1000 Punkte, dann wird mit einer Formel herunter gerechnet.

Das Landesliga-Männerteam
Florian Dieser, Michael Harder, Julian Trommer, Micael Vladoiu, Johannes Vorbach, Luis Vorbach, Denis Zmenko.
Die besten Einzelleistungen der Männer: Florian Dieser (1500 Meter und 400 Meter Freistil), Julian Trommer (100 Meter Freistil)
Das Bayernliga-Frauenteam
Nadja Amrhein, Katharina Breunig, Lisa Dieser, Katrin Domabyl, Tamara Hartwig, Christina Nothaft, Lea Wienstruck.
Die besten Einzelleistungen der Frauen: Tamara Hartwig (200 Meter Freistil), Nadja Amrhein (100 Meter Brust), Christina Nothaft (400 Meter Freistil)

Auf der Webseite des Team Buron Kaufbeuren findet Ihr mehr Informationen

09.02.2019 Shorttrack – Neue Bestzeiten für Löffler und Tenzer

Shorttrack. Die Oberstdorfer Shorttracker Luca Löffler und Robin Tenzer haben am vergangenen Wochenende ihr Weltcupdebüt in Dresden gefeiert. Beide Athleten stellten neue persönliche Bestzeiten auf und präsentierten sich souverän vor den zahlreichen Zuschauern in der EnergieVerbund Arena.

Luca Löffler schloss die 500 Meter auf Rang 41 ab und wurde 48. über 1000 Meter, während er über beide Distanzen eine neue persönliche Bestzeit lief. Im Team erreichte er, gemeinsam mit Adrian Lüdtke, Tobias Pietsch und Robin Tenzer, den vierten Rang im Viertelfinale.

Robin Tenzer beendete den 500-Meter-Lauf auf Rang 54 und wurde 52. über 1000 Meter, wo er mit 1:27,2 min außerdem eine neue Bestzeit aufstellte.
„Die 1000 Meter waren nicht schlecht, mit meiner 500-Meter-Leistung bin ich aber nicht zufrieden. Ich bin zwar gestartet, konnte die 4,5 Runden aber irgendwie nicht gut hinbringen“, erklärte der 18-Jährige im Anschluss.
Zudem verdrehte sich Tenzer beim Warmup am letzten Tag den Knöchel und zog sich eine schmerzhafte Bänderzerrung zu.
Dennoch nimmt er viel Positives aus seinem ersten Weltcup mit:
„Die erwartete Nervosität war da, aber ich war fokussiert genug, um es auszublenden. Es war ein sau geiles Gefühl zu wissen, dass ich gerade im Weltcup laufe und auch einige Leute zuschauen!“

Während sein Temkollege Luca Löffler am kommenden Wochenende im italienischen Turin bereits den nächsten Weltcupstart im Blick hat, wird Tenzer sich, ebenfalls in Italien, im Rahmen der 6. Starclass in Bergamo mit der internationalen Konkurrenz messen.

Bild (c) Leon Kaufmann-Ludwig; Robin Tenzer und Luca Löffler

Alle Informationen zur Shorttrack-Abteilung des EC Oberstdorf erhalten Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

09.02.2018 – Oberstdorfer vertreten DOSB bei European Youth Olympics in Sarajevo

Curling. Vom 09. – 16. Februar 2019 treten die besten Nachwuchsathletinnen und -athleten im Rahmen des 14. European Youth Olympic Winter Festival in Sarajevo / Bosnien-Herzegowina gegeneinander an. Qualifiziert sind auch vier Curler des EC Oberstdorf und CC Füssen.

Der Deutsche Olympische Sportbund sendet insgesamt 38 Athleten aus sieben Wintersportarten als „Team D“ nach Sarajevo. Neben Biathlon, Eiskunstlauf, Shorttrack, Ski Alpin, Langlauf und Snowboard wird auch Curling vertreten sein. Zwei Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2002 und 2003 sind startberechtigt.

Nominiert wurden Zoe Antes und Kimi Sutor vom CC Füssen sowie Felix Messezehl und Johannes Scheuerl vom EC Oberstdorf. Als Trainer wird Markus Messenzehl die Allgäuer Fraktion begleiten und mit ihnen gemeinsam am Freitag von München nach Bosnien fliegen.
Nach einem offiziellen Training und der Eröffnungsfeier am Sonntag, wartet im ersten Spiel am Montag Slowenien als Gegner auf die jungen Deutschen. Die weiteren Gruppengegner kommen aus Kroatien, Norwegen, Italien und der Schweiz. Gespielt wird in Pale / Ost-Sarajevo.

Insgesamt 1.600 junge Nachwuchssportler im Alter von 14 bis 18 Jahren aus 46 europäischen Ländern wollen das erste Mal in ihrer jungen Karriere olympische Luft schnuppern. Nach den Olympischen Winterspielen 1984 ist das EYOF die zweite olympische Veranstaltung in Sarajevo.

Markus Messenzehl, Trainer:
„Die vier jungen Athleten haben in der Vorbereitung, seit der Nominierung Anfang Dezember, unglaublich motiviert mitgezogen. Der Zusammenhalt, der Spaß und die Freude im Team sind hervorragend. Wir freuen uns auf die Spiele!“ 

Felix Messenzehl, Skip der Mannschaft:
„Ich erwarte ein enges Turnier und eine tolle Stimmung in Sarajevo. Wir geben alles und wünschen uns eine Chance auf das Halbfinale.“

Zoe Antes:
„Ich denke, wir werden viel Spaß im Team haben, viele neue Erfahrungen und Freundschaften schließen können. Ich hoffe aber auch auf eine gute Platzierung.“

Bild (c) Markus Messenzehl: v.l. Felix Messenzehl, Kimi Sutor Johannes Scheuerl, Zoe Antes

Alle Informationen zur Abteilung Curling des EC Oberstdorf finden Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

01.02.2019 – Allgäu Comets werden nun „very british“

Die Allgäu Comets haben sich in der Defense nochmals verstärkt. Vom finnischen Meister Helsinki Roosters kommt der 26-jährige Brite William Kodjo Davis für die Rückraumverteidigung der Comets.

Im vergangenen Jahr spielte der 190cm große und 86kg schwere Davis sowohl als Cornerback wie auch als Safety beim Maple League Sieger Roosters. Wenn Not am Mann wäre, könnte er sogar noch auf der Wide Receiver Position einspringen. Allerdings haben ihn die Comets speziell für die Defense verpflichtet, da man eben gerade auf den Defense-Back Positionen im vergangenen Jahr einfach Schwächen hatte und auch zwei Cornerbacks den Verein verlassen haben. Nun ist auch im Defense-Backfield auch wieder eine entsprechende Breite aus eigenen Akteuren, Nachwuchsspielern und Imports vorhanden. Davis hat zudem seit drei Jahren auch Erfahrung im Coaching im Jugendbereich gesammelt und will sich eventuell auch hier einbringen, falls es die Trainingszeiten der Herrenteams zulassen. Für Defense-Coordinator Fabian Birkholz wird daher das Arbeiten nun sicher auch leichter, hat er doch eine personell gut besetzte Defense zur Verfügung.

Für die Allgäuer ist damit nun auch erst einmal die Personalplanung abgeschlossen. Der neue Headcoach Jeff Scurran ist heute mit seiner Frau Joan in Kempten eingetroffen und wird am Samstag das erste Training leiten.

Die Comets haben nun rund drei Monate Zeit das Team auf die Saison vorzubereiten und in den nächsten Tagen werden die Spieler aus dem Ausland zum Team stoßen. Im Hintergrund arbeiten die Allgäuer derweil an einem Leckerbissen. Am 19. Mai wird das Allgäuer Bundesligateam die Mannschaft der Ohio Northern University, die Polar Bears zu einem Freundschaftsspiel in Kempten empfangen. Damit wird erstmals eine College-Mannschaft aus dem Mutterland des American Footballs seine Visitenkarte in Kempten abgeben.

Mehr Informationen bei den Allgäu Comets 

28.01.2019 – EC Oberstdorf ist Deutscher Meister

Curling. Pia-Lisa Schöll und Konstantin Kämpf haben bei den Deutschen Mixed Doubles Meisterschaften Gold für den EC Oberstdorf gewonnen.
Vizemeister wurde der CC Füssen mit Mia Höhne und Joshua Sutor, Bronze ging ebenfalls an den CC Füssen mit Lena und Benny Kapp.

Insgesamt 14 Mannschaften lieferten sich am vergangenen Wochenende spannende Spiele im Eissportzentrum, in dem die Oberstdorfer Ausrichter wie gewohnt ideale Meisterschafts-bedingungen schufen.

Das Juniorenteam der Spielgemeinschaft Oberstdorf/Füssen, bestehend aus Felix Messenzehl und Kimi Sutor, schied im Viertelfinale denkbar knapp gegen den späteren Sieger aus. Erst der letzte Stein entschied die Partie.

Die Siegerehrung wurde von ECO-Präsident Harald Löffler, Bundestrainer Wolfgang Burba und Abteilungsleiter Markus Messenzehl durchgeführt.
Der neue Deutsche Meister wird, nach erfolgreicher Nominierung des Präsidiums, Deutschland im April bei den Mixed Doubles Weltmeisterschaften in Stavanger/Norwegen vertreten.

Mit dem 50. Nebelhorn-Cup steht bereits vom 22. – 24. Februar 2019 das nächste große Curlingturnier in Oberstdorf an. Zwanzig internationale Mannschaften werden zum Jubiläum um den Sieg auf dem Eis kämpfen.

Bilder (c) Markus Messenzehl 
1. Pia-Lisa Schöll/Konstantin Kämpf
2. Podest (Athleten + links Burba, rechts Messenzehl und Löffler)

Alle Informationen zur Abteilung Curling des EC Oberstdorf finden Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

28.01.2019 Allgäu Comets sind erneut auf der Insel fündig geworden.

Die Allgäu Comets haben den 21-jährigen Briten Tapiwa Munemo als Wide-Receiver verpflichte. Neben Calvin Stitt und Jonel Pellie stehen damit drei Spieler aus dem Königreich im Kader des Allgäuer Football-Bundesligisten.

Munemo ist 173 cm groß und bringt 85 Kilo auf die Waage. Er hat die letzten Jahre an der Bristol Pride Sportakademie zugebracht und ist ein sehr wendiger und schneller Spieler. Bundesligaluft hatte er 2017 schon einmal, ebenso wie damals auch Clavin Stitt für drei Spiele beim Ligarivalen in München geschnuppert. Für Tapiwa Munemo ist Deutschland damit nicht zur Gänze ein Neuland. Als weiterer recht junger Spieler passt auch er in das Entwicklungskonzept des neuen Headcoaches Jeff Scurran der eine gute Mischung aus jungen Spielern anstrebt, um diese zu entwickeln. Aus der letztjährigen U19 werden ja voraussichtlich auch einige Spieler den Sprung in das GFL-Team schaffen.

Tapiwa Munemo gehörte zuletzt auch der Britischen Nationalmannschaft an, wird dort aber vornehmlich auch als Runningback eingesetzt.

Mit dem jungen Briten erreichen die Allgäuer weitere Breite und Variabilität in der Offense. Am Donnerstag wird nun Jeff Scurran in Kempten eintreffen und das Team mit dem Trainerstab übernehmen. Wie die meisten Spieler aus dem Ausland wird auch Munemo in Kürze im Allgäu erwartet, um sich auf die am ersten Maiwochenende beginnende Saison vorzubereiten.

Mehr Informationen bei den Allgäu Comets 

Januar 2019

27.01.2019 der BSK Futsal Allgäu gewinnt klar mit 17:3

Der BSK Futsal Allgäu hat die passende Antwort nach der bitteren Auswärtsniederlage gegen Regensburg gegeben. Bei der Heimpremiere 2019 düpierte der Liganeuling Schlusslicht TSV Neuried II mit 17:3 und bleibt Ligaprimus FC Penzberg weiterhin auf die Fersen.

Ohne Mathias Franke, Ivan Buhic, Sandro und Fabio Reichert sowie den noch für ein Spiel gesperrten Torwart Andreas Stelz ging das Team hochmotiviert vor heimischem Publikum aufs Parkett. Ihre Premiere im Futsal-Trikot feierten Markus Scholl (BSK Olympia Neugablonz) und Cem Nigar (FC Thalhofen)….

lest mehr zum BSK Futsal Allgäu auf der Webseite des BSK Neugablonz

Bildunterschrift: Freude beim Team des BSK Futsal Allgäu nach dem Kantersieg gegen den TSV Neuried II. Foto: Stefan Günter

27.01.2019 SG Kempten-Kottern mit einem 33-31 Auswärtssieg beim TV Memmingen

Mit Kampf und Wille zum Sieg

Es war das von Trainer Elmar Romanesen prophezeite, unangenehme Derby am vergangenen Samstag in Memmingen. Hier erkämpfte sich die SG Kempten-Kottern ein 33:31-Auswärtssieg.

Der fehlende Spielrhythmus nach der fünfwöchigen Winterpause, gepaart mit einigen personellen Problemen und dem strikten Haftmittelverbot in Memmingen, gipfelte in eine hart umkämpfte Partie die lange Zeit auf Messers Schneide stand. Formal gaben die Illerstädter als haushoher Favorit ihre Visitenkarte in der Sporthalle der Maustädter ab. So präsentierten sich die Mannen um Kapitän Timm Schwegler allerdings bis zur vierzigsten Minute nicht……

alle weiteren Informationen zum Spiel und über den Verein findet Ihr auf der Webpage der SG Kempten-Kottern

Load More Posts

Mein Nutzer Profile

[rp_profile_edit]